Die Gundlach Klimainitiative: So engagieren sich Gundlach-Mieterinnen und -Mieter für das Weltklima!

Schon mit einem kleinen Beitrag können Gundlach-MieterInnen viel bewirken und den CO2-Ausstoß ihrer Wohnung ausgleichen. Für jeden Mieter, der mitmacht, legt Gundlach ein Jahr lang noch einmal die Hälfte drauf. Die Spende geht in das Projekt »Öfen für Leben« am Kakamega-Regenwald.

 

Erste Erfolge der Klimainitiative

Dank der Unterstützung von aktuell 120 Mieterhaushalten und Gundlach sind seit Beginn der Initiative im Juni 2015 inzwischen über 5000 € zusammen gekommen - 85 Öfen wurden errichtet - damit werden 3,5t CO2 jährlich eingespart, was wiederum eine Einsparung von ca. 170t Holz pro Jahr entspricht. Das bedeutet, bei durchschnittlich knapp 6-Personen pro Haushalt profitieren bislang schon ca. 500 Menschen in Kenia davon: Die Gesundheit insbesondere der Frauen und Kinder wird geschützt, weil sie den giftigen Qualm der durch offenes Feuer entsteht, nicht länger schutzlos ausgesetzt sind. 

 

Das Kooperationsprojekt von Myclimate in Kenia hilft gleich auf vier Wegen: Gesundheitsschutz, Regenwalderhaltung, Arbeitsplatzsicherung und die Vermeidung von klimaschädlichem Treibhausgas.


Wie das funktioniert?

Energieeffiziente Upesi-Öfen (upesi ist Kiswahili für schnell) werden vor Ort aus Lehm hergestellt.

Nach der Lehmgewinnung werden die Böden mit einheimischen Baumsorten bepflanzt. Die in Handarbeit hergestellten Öfen werden von extra hierzu ausgebildeten Handwerkern in den Haushalten installiert. Im Vergleich zu den traditionellen Drei-Steine-Feuerstellen spart der Upesi-Ofen bis zu 50 Prozent Feuerholz und 15 Stunden wöchentlich benötigen die Frauen, um Feuerholz zu sammeln.

 

Verringerter Holzbedarf spart Zeit und schont den Regenwald. Durch die bessere Verbrennung entsteht weniger Ruß. Das ist gut für die Gesundheit der kochenden Frauen und ihrer Kinder. Auch das kräftezehrende und langwierige Feuerholzsammeln reduziert sich erheblich. Die Initiative Myclimate unterstützt den Bau von 52.000 energieeffizienten Öfen für Haushalte rund um den Kakamega-Regenwald in West-Kenia. Er ist Kenias letzter ursprünglicher Wald und beherbergt eine immense Vielfalt einzigartiger Tiere und Pflanzen. Die Region, die den Wald umgibt, ist jedoch eine der dichtest bevölkerten ländlichen Regionen der Welt – über 500 Einwohner leben auf einem Quadratkilometer – und 90 Prozent der Menschen sind abhängig vom Feuerholz. Der Kakamega-Wald hat seit 1933 fast 50 Prozent seiner Fläche verloren.

 

Gundlach-Mieter helfen so:

Beim Heizen Ihrer Wohnung, auch wenn Sie noch so umweltbewusst temperieren, entsteht das Klimagas Kohlendioxid (CO2). Das können Sie nicht vollständig vermeiden, aber durch einen kleinen Klimaschutzbeitrag kompensieren. Für die Atmosphäre ist es unerheblich, wo klimaschädliches CO2 ausgestoßen wird. Es kann also an einem beliebigen Ort der Welt kompensiert werden. Was am Ende zählt, ist die Bilanz. Gundlachs Klimainitiative arbeitet mit der renommierten Stiftung Myclimate zusammen, die 70 Umweltprojekte in 30 Ländern weltweit unterstützt. Partner vor Ort ist die kenianisch-amerikanische Umweltorganisation Eco2Librium (www.eco2librium.net).

 

Klimaschutz durch Co2-Kompensation Beispielrechnung:

Die durchschnittliche Gundlach- Wohnung ist 66,5 m2 groß und verursacht jährlich einen CO2-Ausstoß von 26,9 kg pro Quadratmeter. 1.000 kg Kompensation kostet beim Kakamega-Projekt 16 Euro. Die Wohnung kann also für monatlich nur 2,39 Euro CO2-kompensiert werden.

 

Übrigens: Gundlach arbeitet bereits CO2-neutral. Wie das geht? Dies und mehr können Sie in unserem Nachhaltigkeitsbericht nachlesen. Mehr Informationen zum Projekt auf den Seiten von Myclimate.



Art der Immobilie
Stadt
Stadtteil
Größe
Auszeichnung für Gundlach: GPTW-Siegel

  Kontakt
  Anfahrt
  Impressum
  Datenschutz
  Gundlach intern