Projekt

Teilerhöfe Bothfelder Kirchweg

Teilen statt Besitzen

Das Projekt

Idee/Konzeption: zukunftsweisendes Zusammenleben des Teilens und gemeinsamen Nutzens, Grundrisse auf ein funktional-optimales und damit gut bezahlbares Minimum reduziert, ohne den Gesamt-Wohnkomfort zu schmälern (Beispiel: 3-Zimmer-Wohnung mit 64 m2), kleinere Wohnungszuschnitte reduzieren die Mietkosten

Umfang: 6.000 m2 Grundstück, 42 Wohnungen in 10 Häusern

Besonderheit: Einzelne Funktionen wie Wäschewaschen, Spielen, Werkstatt oder Gästezimmer wurden aus der privaten Wohnung gelöst und dem gemeinschaftlichen Zusam­menleben zugeordnet. Anstelle von Aufzügen führen offene Treppen ins Ober- und Dachgeschoss.

Siedlungsstruktur: Je 2 der 10 geplanten zweigeschossigen Wohnhäuser sind mit einem gemeinsamen Laubengang zu einem L-förmigen Gebäude zu je sieben Wohneinheiten verbunden. Ein halböffentlicher Hof sowie der gemeinschaftlich nutzbare Laubengang bilden das Zentrum. Neben den Gemeinschaftsräumen entstehen öffentliche Flächen, die sich über Grün- und Spielbereiche bis in die halböffentlichen Wohnhöfe öffnen. Der Hof – mit größerem Gemeinschaftsbezug – funktioniert zudem als Schnittstelle zwischen Nachbarschaft und dem Wohnquartier als Ganzem.

Historische Hofstelle
Das verfallene Wohnhaus wurde abgerissen und wird aufwendig, in gleicher Kubatur wiederhergestellt. Zwischen den Gebäuden entstehen Freiräume für Bewohner und Nachbarn.

Großes Interesse
Bereits im Vorfeld der Planung wurden Interessierte und Nachbarn zu einer ersten Projektpräsentation eingeladen.

80m2 Gemeinschaftsflächen in 5 Räumen bei 2.423m2 Gesamt-Wohnfläche