Gastbeitrag | Von der Auszubildenden zur Geschäftsführerin des Bauunternehmens

| Über Gundlach 0

Nadine Otto ist Geschäftsführerin bei der Gundlach Bau und Immobilien GmbH & Co. KG in Hannover und Mutter eines 9-jährigen Sohnes. Vor einundzwanzig Jahren startet sie im Unternehmen eine Ausbildung zur Kauffrau in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft. Zwei Jahrzehnte später steht Otto an der Spitze. „Im letzten Schwangerschaftsdrittel wurde ich zur Prokuristin befördert. Als Mama dann zur Geschäftsführerin.“

Als Nadine Otto mit der Schule fertig ist, entscheidet sie sich bewusst gegen ein Studium. Lieber etwas Praktisches und gleich Geld verdienen, denkt sie sich damals. Ihr Vater, ebenfalls in der Immobilienbranche tätig, empfiehlt ihr schon damals Gundlach als vielseitigen Arbeitgeber. „Wir sind ein mittelständisches Familienunternehmen und kein DAX-Konzern. Das darf man nicht vergessen. Dementsprechend frei sind wir in der Gestaltung unserer Prozesse. Bei Gundlach ist nahezu alles möglich“, so die Geschäftsführerin im Gespräch.

 

Otto habe immer Spaß an ihrer Arbeit gehabt und sich nach der Geburt nicht vorstellen können, ihre Aufgaben hier in Unternehmen ruhen zu lassen. „Im ersten Jahr habe ich sukzessive erhöht. Von zwei auf vierundzwanzig Wochenstunden. Total flexibel und teilweise von Zuhause aus. Ich habe meinen kleinen Sohn aber auch mit ins Büro genommen. Anfangs dachte ich noch, ich könne immer super im Job und super als Mama sein. Aber gerade in der ersten Zeit war es harte Arbeit, die Mutterrolle mit meinem Berufsalltag zu vereinbaren. Zumal wir überall Glastüren haben und ich mich zum Stillen aus Meetings zurückziehen wollte. Eine große Erleichterung war später der Belegplatz bei den „Baulöwen“. Die Kita wird zwar extern betrieben, befindet sich aber im Bürohaus. Durch die räumliche Nähe zu Gundlach hat mein Sohn eine sehr enge Bindung zu meinem Arbeitgeber. Für ihn war es schon wichtig zu gesehen, wo Mama zum Arbeiten hingeht.“

 

Dass die Mutter eines 9-jährigen Sohnes einmal in der Geschäftsleitung ihres eigenen Ausbildungsbetriebes sitzen würde, habe sie selbst nie auf dem Schirm gehabt. Otto habe zwar immer den Wunsch gehabt, einmal Führungskraft zu sein, dass sie es so weit schaffen würde, habe sich dann aber mit der Zeit einfach ergeben. „Ich habe immer kreative Vorschläge gebracht, wie es mit mir im Unternehmen weitergehen könnte und bin damit stets auf offene Ohren gestoßen.“

 

Nadine Otto zeigt als Mutter und Geschäftsführerin, dass sich Karriere und Familie bei Gundlach vereinbaren lassen, wenn die Rahmenbedingungen stimmen.

 

Das vollständige Interview könnt ihr hier lesen. Lust auf einem Job, bei dem alles möglich ist? Zu unseren aktuellen Stellenangebote geht's hier entlang.